Angebote

Eine Bilderbuchgeschichte

Das Hoferhaus im Wandel der Zeit

  • Die Geschichte des Hoferhauses geht auf das Jahr 1860 zurück. Es wurde von den Ururgroßeltern des heutigen Besitzers erbaut.
  • Ein Teil des Hauses war in den vielen Jahren des Bestehens immer wieder vermietet. So beheimatete das Hoferhaus zu früheren Zeiten das Standesamt, eine Drogerie, einen Zahnarzt, einen Schuster, eine Konditorei oder auch einen Juwelier
  • Seit 1935 wurde es als Gästepension geführt. Anfangs kamen die Gäste zur „Sommerfrische“ vorwiegend aus der Wiener Gegend- unter anderen eine Baronin, eine Frau Regierungsrat oder ein Herr Amtsrat.
  • Von 1940 – 1945 war das Hoferhaus Kinderland-Verschickungslager und während der Besatzungszeit Hauptquartier der Amerikaner.
  • Danach bot das Haus Flüchtlingen aus Wien Platz, die als Kleingewerbetreibende eine „Puppenwerkstätte“ betrieben. Zahlreiche Neukirchner fanden hier vorübergehend einen Arbeitsplatz.
  • 1965 übernahm Margarethe Harms, die Mutter des heutigen Besitzers Michael Harms, mit Ihrem Gatten Günther die Pension von den Eltern.

Nach dem Umbau im Jahre 2001 zeigt sich das Hoferhaus heute in stilvollem Ambiente mit jedem erdenklichen Komfort.

Was Sie noch interessieren könnte